Einstieg  

Meine Auftaktwoche in der Siemens Professional Education

Seit Sommer 2019 studiere ich Wirtschaftsinformatik. Der Studiengang ist dual.

Das heißt, ich arbeite im Unternehmensbereich IT bei der Ecclesia Gruppe in Detmold und studiere in regelmäßigen Blöcken an der Siemens Professional Education in Paderborn, kurz SPE. Die SPE ludt alle neuen Azubis und Studierenden zu Semesterbeginn zur Auftaktwoche ein. Ich fuhr mit gemischten Gefühlen dorthin, da mir viele Fragen durch den Kopf gingen. In welche Klasse komme ich? Wer sind die anderen Studis und woher kommen sie? Wie sieht mein Stundenplan aus? Und vor allem, werden alle meine Erwartungen erfüllt?

Vor dem Eingang traf ich auf mehrere Auszubildende. Dort erhielten wir unseren persönlichen Ausweis für den Zutritt zum Gebäude. Anschließend wurden wir in das Education-Forum geschickt, wo sich bereits rund 200 IT-Auszubildende und Studierende versammelt hatten.

Zunächst stellten sich die Paten und Lehrende der Siemens Professional Education vor, bevor wir in unsere Klassen aufgeteilt wurden. Meine Klasse ist die FS193 mit insgesamt 13 Schülerinnen und Schülern. Unsere Paten sind Dorena und Kevin, die einen Jahrgang über uns sind und uns während des ersten Ausbildungsjahres begleiten werden. Sie stellten uns unsere Klassenlehrer Herrn Reineke und Herrn Böhle vor und gingen mit uns auf Erkundungstour durch die Siemens Professional Education. Gemeinsam mit einer anderen Klasse erkundeten wir das Gelände und die Räumlichkeiten. Wir besuchten die Mensa, den Sportplatz und vieles mehr. Zum Abschluss des ersten Tages fanden sich dann alle IT-Azubis und Studierende noch einmal für ein gemeinsames Foto draußen zusammen. Auch Klassenfotos wurden erstellt, die schon am nächsten Tag im Gebäude aushingen.

Teambildung auf spielerische Art

Was mir persönlich und auch meinen Mitschülerinnen und Mitschülern während der Auftaktwoche besonders gefiel, war die Förderung des Zusammenhalts durch spielerische und sportliche Aktivitäten, wie zum Beispiel die Inszenierung eines Theaterstücks. Das Theaterstück behandelte das Thema „Teamarbeit, gestern, heute und morgen“. Zwei Tage hatten wir Zeit, das Stück einzustudieren, um es abschließend am Donnerstag zweimal aufzuführen. Die Erarbeitung des Stücks machte großen Spaß und schweißte uns als Klasse zusammen. Neben der spielerischen Erfahrung gab es auch immer wieder Organisatorisches zu klären. Meine Fragen, die ich zu Studienbeginn hatte, wurden ausführlich beantwortet und meine Erwartungen an die Auftaktwoche erfüllt. Besonders blieb mir der Vortrag eines Angestellten von Siemens in Erinnerung, der über Barrierefreiheit am Arbeitsplatz und die Möglichkeiten der IT in diesem Bereich gesprochen hatte. Er selbst ist blind, was den Vortrag umso beeindruckender machte.

Mein Fazit

Insgesamt war die Woche sehr gut organisiert, wie beispielsweise die Pausen nach den Theaterstücken, die mit Vorträgen in Form eines „Walkarounds“ und einer Kurzführung durch das Gebäude gefüllt wurden. Zudem fand ich es gut, dass mein Ausbilder Carsten Rathmann vor Ort war und wir über das Studium sprechen konnten. Mein Ausbilder und einige andere kamen auch, um sich unser Theaterstück anzusehen. Der letzte Tag wurde mit einem gemeinsamen Frühstück gestartet und endete mit einer Feedbackrunde in der Klasse, die insgesamt sehr gut ausfiel. Die Woche hat mich definitiv positiv überrascht. Ich freue mich auf die weitere Zeit und bin motiviert, die dreieinhalb Jahre bei der Ecclesia Gruppe erfolgreich abzuschließen. Besonders freue ich mich darauf, diesen Weg gemeinsam mit meiner Klasse und den Lehrenden bei der Siemens Professional Education sowie den Ausbildern und Auszubildenden der Ecclesia Gruppe in Detmold gehen zu dürfen.

Luca Többens

Du möchtest bei uns durchstarten?